Navigation
Malteser Gröbenzell

Psychosoziale Notfallversorgung

Bei Katastrophen und Unglücken leidet auch die Seele unter den Eindrücken und benötigt Erste Hilfe.

Nach dem plötzlichen Tod eines Angehörigen, nach Katastrophen und ähnlichem stehen die Kriseninterventionsteams der Malteser den Betroffenen und ihren Angehörigen vor Ort bei.

Zudem bieten die Malteser unter der bundesweiten Hotline (0221) 98 22 828 auch Nachsorgemaßnahmen für Einsatzkräfte an. Helfer können diese qualifizierte Unterstützung nutzen, um belastende Erfahrungen aus ihren Einsätzen zu verarbeiten.

Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Heide Tartler
Leiterin Kriseninterventionsteam
Tel. (08142) 596843
E-Mail senden

KIT steht für Kriseninterventionsteam. Das KIT ist ein Bestandteil des Rettungsdienstes. Notarzt und Rettungsassistent  kümmern sich bei ihren Einsätzen um die körperlich verletzten Menschen. Von einem Unglück "nur" indirekt betroffene Personen, wie unverletzt Beteiligte, Augenzeugen, Angehörige und Hinterbliebene werden dagegen mit ihren seelischen Belastungen oft alleine gelassen, obwohl sie häufig ebenfalls Beistand bräuchten. Um diese "seelisch verletzten" Menschen kümmert sich das KIT.

Die Krisenintervention im Rettungsdienst betreut und begleitet Menschen nach psychisch traumatisierenden Ereignissen, wie schweren Unfällen, bei plötzlichem Tod eines geliebten Menschen im häuslichen Bereich, bei Suizid oder nach Katastrophen, wie z. B. nach dem Einsturz der Eissporthalle in Bad Reichenhall Anfang Januar 2006.

Die ehrenamtlichen Helfer, die umfangreiche Schulungen in psychosozialer Notfallversorgung absolviert haben und im Sinne des Malteser Ordens sowie auf dem Fundament ihrer christlichen Grundüberzeugung für Mitmenschen in Not da sind, leisten "Erste Hilfe für die Seele."

Artikel im Kreisboten: "Erste Hilfe für die Seele"

http://www.kreisbote.de/lokales/fuerstenfeldbruck/krisenintervention-6252572.html

 

10 Jahre - KIT Gröbenzell


Feierten zehn Jahre Kriseninterventionsteam: Heide Tartler, Leiterin des KIT mit Schirmherr Reinold Bocklet und KITGründerin Dr. Birgit Vynalek.

www.malteser-fuerstenfeldbruck.de/presse/newsdetails/article/26971.html


Hilfe in den bittersten Stunden

www.merkur-online.de/lokales/fuerstenfeldbruck/landkreis/hilfe-bittersten-stunden-4803442.html


Spenden für Flutopfer

Vergangenen Freitag und Samstag wurde beim TOOM-Markt in Geiselbullach kräftig für die Flutopfer in Niederbayern gesammelt. Auf Initiative von Herrn Jörg Zimmermann (Marktleiter) in Zusammenarbeit mit Frau Heide Tartler vom Kriseninterventionsteam in Gröbenzell fanden sich einige Helfer des Kriseninterventionsteams und der Malteser Hundestaffel zusammen und haben fleißig Bratwürste gegrillt und verkauft. Der komplette Erlös dieser zwei Tage geht direkt in die betroffenen Gebiete nach Niederalteich, Fischerdorf und Natternberg, wo die Malteser auch vor Ort viele Tage Unterstützung geleistet haben. Fotos aus den Hochwassergebieten sollten den Kunden einen kleinen Eindruck geben. In Gesprächen wurde viel nachgefragt und Helfer konnten erzählen, wie schlimm es in diesen Dörfern tatsächlich aussieht. Die Spendenbereitschaft der Kunden war sehr groß, so dass am 07.07.2013 ein toller Betrag von über 3.130 EUR übergeben werden kann.
Die beiden Initiatoren und alle helfenden Hände haben sich riesig gefreut und sagen den Spendern „HERZLICHEN DANK“.




Bombenfund Schwabing
KIT betreut evakuuierte Personen
Evakuuiert - für mehrere Tage darf man nicht in seine Privatsphäre zurück;
Senioren, bei denen Kriegserinnerungen wach wurden



KIT-Personal



ruft Kriegserinnerungen wach


Übung mit den Feuerwehren

Um stets fit zu sein, über wir viel:
Verkehrsunfall mit Vater (wird reanimiert) und Kleinkind. Die Ehefrau und Mutter trifft völlig geschockt an der Unfallstelle ein und wird dem KIT zur Betreuung übergeben.



KIT nimmt zur Betroffenen Kontakt auf


Übung mit SEG
Massenpanik im Kino. Gott-sei-Dank gibt es nur Leichtverletzte. Aber wo ist der Freund oder die Freundin, die Mutter oder Tochter/Sohn. Diesen Alptraum wünscht sich niemand. Trotzdem haben wir geübt: Damit der normale Kinoablaauf nicht gestört wurde: nachts um 2 Uhr!


Katastrophenschutz-Übung

Rund 900 Einsatzkräfte waren am Freitagabend, den 15.07.2011 an einer Katastrophenschutz-Übung in Grafrath beteiligt.
Auch das KIT Dachau der Malteser war mit Einsatzkräften vor Ort.
Eine wichtige Erfahrung für die Krisenintervention mit Großschadenslagen umzugehen.
Auch für den Einsatzleiter PSU (Psychosoziale Unterstützung) eine wertvolle Übung.
Nachdem die Hochsommernacht extrem kalt war, waren nicht nur die Betroffenen, sondern auch die Einsatzkräfte  froh über warme Getränke.

Großer Feuerwehrtag in Eichenau am 29.05.2011


Wir erhielten am Feuerwehrtag die einmalige Gelegenheit während der Schauübungen der Feuerwehren die Arbeit eines KIT-Teams vorzustellen. Nicht immer muss es beim Einsatz des KIT-Teams um Tod und Trauer gehen.

So konnten wir Jugendliche betreuen, die Augenzeugen eines schweren Verkehrsunfalls wurden, Eltern in die Klinik begleiten, deren Kinder beim Unfall verletzt wurden und zwei Jungen betreuen, die durch den unachtsamen Umgang mit der verbotenen Zigarette einen Zimmerbrand verursachten.

Kommentiert wurde unsere Arbeit durch ein Mitglied unseres KIT-Teams.

Weitere Informationen

Malteser auf Facebook

Malteser auf YouTube

Die Erste Hilfe hat viele Gesichter

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE65370601201201213572  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7